Salasc

 

Die Ursprünge des Ortes liegen sehr weit zurück. Archäologen haben bei ihren Ausgrabungen Spuren aus der galloromanischen Epoche sowie aus der Jungsteinzeit gefunden.

Déplier/ReplierLage

 Der Brunnen mit seinen Geranien - JPEG - 20.2 kB
Der Brunnen mit seinen Geranien
Crédit KELOUS

Salasc unterstand vom 13. bis zum 18. Jh. der Gerichtshoheit des Bischofs von Lodève sowie derer des Grafen von Clermont, des Guilhem. Man kann die Ortschaft in zwei Teile gliedern: das kleine Dorf mit seiner Kirche und den Vorort, der sich außerhalb der Stadtmauern entlang einer sehr alten Handelsstraße herausbildete, die die Héraultebene mit dem nördlichen Bergland verband.

Der Dorfplatz mit seinem Brunnen

Im Süden des Plates befindet sich das große Herrschaftshaus aus dem 17. Jahrhundert. Der Brunnen im Zentrum des Platzes stammt aus der ersten Hälfte des 19. und das ehemalige Pfarrhaus mit seiner lateinischen Inschrift aus der Mitte des 17. Jahrhunderts. Nach der Revolution wurde die Unterkunft des Priesters zusammen mit dem ehemaligen herrschaftlichen Backofen und dem Rathaus in ein Gemeindebauwerk verlegt. Die Maulbeerbäume sind Überbleibsel einer kleinen Seidenraupenindustrie.

Die alte Burg und ihre Kirche

Der älteste Teil der Ortschaft befindet sich rings um die Kirche Saint-Géniès. Hier wurde Ende des 18. Jahrhunderts eine kleine befestigte Anlage errichtet, die als „kleine“ Burg diente, um den Dorfbewohnern während des Hundertjährigen Krieges Schutz zu gewähren. Ende des 17. Jahrhunderts wurden die alten Stadtmauern abgerissen und die Dörfler nutzten den freigewordenen Platz anderweitig. Der Platz nebenan wurde als Ballspielplatz verwendet und gegen 1765 um den ehemaligen Stadtgraben erweitert.

Das Wasser in Salasc

Die « Béals » : Dieses Wort stammt aus dem Lateinischen und bedeutet « Kanal ». Die Béals von Salasc sind kleine Bewässerungskanäle für die Obst- und Gemüsegärten sowie die Wein- und Getreidefelder. Sie sind miteinander vernetzt und werden von zwei Quellen gespeist. Im Gemeindebuch von 1601 ist verzeichnet, dass zu dieser Zeit 20 ha Kulturland von den Béals bewässert wurden und im Jahre 1950 zusätzlich noch 50 Gärten. Die Wasserzufuhr wurde mittels Stein- oder Holzplatten geregelt, die je nach Bedarf entfernt wurden und nach der Bewässerung wieder angebracht wurden. Um eine gerechte Wasserverteilung zu gewährleisten und ein Austrocknen der Béals zu vermeiden, war ein strenges Regelwerk und ein präzise einzuhaltender Zeitplan erforderlich. Jeder musste warten, bis er an die Reihe kam. Auf dem Wanderweg „Le sentiers des béals“ können Sie diese Tradition besichtigen. Die Wanderkarte hierzu ist im Touristikbüro kostenfrei und mit deutscher Übersetzung erhältlich.

Zu besichtigen:

  • Der Dorfplatz mit seinen Maulbeerbäumen und dem Brunnen
  • Die « béals », das Bewässerungsnetz
  • Die Kirche Saint Géniès
  • Die für die Dörfer des Salagou-Tales typischen Häuser
  • Die Mühle an der Straße nach Octon
  • Der botanische Garten neben der Schule, wo Sie seltene Gewürze und Pflanzen entdecken können.

Ob Sie ein Restaurant, eine Unterkunft, oder im Sommer einen Wochenmarkt suchen – Salasc bietet Ihnen jeglichen Komfort, um Ihnen einen angenehmen Aufenthalt zu gewährleisten. Essen Sie im Restaurant „Le Festillou“ auf dem Dorfplatz zu Mittag, und schlafen Sie gut in der „Auberge Campagnarde“, der „ländlichen Herberge“, nachdem Sie den Wanderweg „Le sentier des béals“ genossen, den botanischen Garten besucht oder sich an dem kleinen Wasserfall gegenüber erfrischt haben. (Links zu den Rubriken „Se loger Internetseite des Rathauses : http://salasc.fr/

Die beigefügten Bilder

Ehemaliger Meilenstein - JPEG - 139.6 kB
Ehemaliger Meilenstein

Crédit OT du Clermontais

Der Kirchturm von Salasc - JPEG - 99.7 kB
Der Kirchturm von Salasc

Crédit OT du Clermontais

Das Rathaus von Salasc in der ehemaligen Stadtmauer - JPEG - 121.7 kB
Das Rathaus von Salasc in der ehemaligen Stadtmauer

Crédit OT du Clermontais

Kirchenschiff der Kirche von Salasc - JPEG - 97 kB
Kirchenschiff der Kirche von Salasc

Crédit OT du Clermontais

Chor der Kirche von Salasc - JPEG - 94.9 kB
Chor der Kirche von Salasc

Crédit OT du Clermontais

Der Brunnen auf dem Dorfplatz in Salasc - JPEG - 140.7 kB
Der Brunnen auf dem Dorfplatz in Salasc

Crédit KELOUS

Tyîsches Haus in Octon - JPEG - 95.5 kB
Tyîsches Haus in Octon

Crédit OT du Clermontais

Der Place des Comédiens in Salasc - JPEG - 145.4 kB
Der Place des Comédiens in Salasc

Crédit CC Clermontais

Der Bach der die Béals (Kanäle) speist - JPEG - 169.8 kB
Der Bach der die Béals (Kanäle) speist

Crédit OT du Clermontais

Ein Béal mit seiner Palett, die das Wasser rinnen lässt - JPEG - 146.7 kB
Ein Béal mit seiner Palett, die das Wasser rinnen lässt

Crédit OT du Clermontais

 
 Top

Outils