Startseite > Entdecken, besuchen > GeschichteDie Mine Pioch Farrus

Die Mine Pioch Farrus

 

Der metallurgische Standort „Capitelle du Broum“

Wenn die metallurgische Mine von « Pioch-Farrus », die vor 22 Jahren Jahren entdeckt wurde, heute einen bestimmten Bekanntheitsgrad genießt, so rührt dies daher, dass nördlich von Péret der älteste metallurgische Standort Frankreichs gefunden wurde (3100 – 2900 v.Ch.).

Dies ist dem Zufall zu verdanken, dass der Eigentümer des Grundstückes, das am Ufer eines Baches liegt und den Namen „Capitelle d Broum“ trägt, ein Weinfeld rodete. Die Archäologen, die schon mehrere vergleichbare Funde in der Gegend gemacht hatten, begannen eine Ausgrabungskampagne, der seit 1998 mehrere weitere folgten, um diese Stätte ans Tageslicht zu befördern. Die archäologischen Böden, die hier außerordentlich gut konserviert sind, erlaubten hier die Verfolgung der wichtigsten Phasen des Umwandlungsprozesses des Minerals Kupfer (Oxid und Sulfid) in Metall. Diese in Frankreich einzigartigen Funde in Frankreich werden in Zusammenhang gebracht mit den Steinhütten, die überall im Westen des Flusses Herault anzufinden sind.

Die Mine Pioch Farrus ist zur Zeit für die Öffentlichkeit geschlossen.

Die beigefügten Bilder

La mine de Pioch Farrus à Cabriéres - JPEG - 97.9 kB
La mine de Pioch Farrus à Cabriéres

Crédit Julien Bonet

Die Mine Pioch Farrus in Cabrières - JPEG - 125.1 kB
Die Mine Pioch Farrus in Cabrières

Crédit Julien Bonet

 

Outils