Cabrières

 

Cabrières, am Fuße des Pic de Vissou (481m) gelegen, ist ein Mekka für alle Geologen. Die Gegend zwischen den Ausläufern der Montagne Noire und den Cevennen ist weithin bekannt aufgrund seines Landschafts- und Gesteinsreichtums und nicht zuletzt der einzigartigen Fossilien, die dort gefunden wurden, wie z.B. Trilobiten (meeresbewohnende Gliederfüßler).

Déplier/ReplierLage

   - JPEG - 13.8 kB
Crédit CC Clermontais

Cabrières besitzt außerdem die ältesten Kupferminen Frankreichs sowie die ältesten prähistorischen Kupferwerkstätten Europas. Am Ende der Antike haben sich Menschen auf der felsigen Anhöhe der „Cisterne“ angesiedelt, wo siche die ehemalige Festung von Cabrières befand, von der der Bischof Grégoire von Tours im 6. Jahrhundert in seiner „Geschichte des Francs“ spricht. Im 9. Und 10. Jahrhundert wird von der « Hauptstadt » eines kleinen Landes (Pagus = pays) des Grafen von Béziers gesprochen: „le Cabrérés“. Ein sehr starkes Herrschaftsgeschlecht setzt sich hier bis zum 13. Jahrhundert fest, während sich am Fuße der Burg auf dem steilen Südhang ein neues Dorf bildet.

Nach dem Kreuzzug der Albigenser zieht die stark geschwächte Familie der Cabrières fort und der König von Frankreich setzt eine Garnison in das neu aufgebaute Schloss ein.

Dies führt dazu, dass der Ort bei der geringsten Spannungslage zum politischen und militärischen Streitobjekt wird. Während des Hundertjährigen Krieges und später während der Religionskriege wird die Festung immer wieder gestürmt und belagert und wird schließlich 1585 geschleift. In der Folge wandern die umliegenden Bewohner zunehmend ab und die Ansiedlung wird nach einem letzten Aufbäumen an der Schwelle zum 16. Jahrhundert endgültig verlassen. Das soziale Leben von Cabrières findet von da an an der Stelle des heutigen Ortes. Cabrières besitzt eine intermittierende Quelle, das heißt, die Quelle Estabel fließt nur sehr selten – ungefähr alle zwanzig Jahre. Ihre Abflussmenge kann dann während einiger Tage einen Kubikmeter pro Sekunde betragen und die Wassertemperatur kann 24°C erreichen. Dieses Ereignis fand zum letzten Mal im Jahre 1997 statt und wurde von Millionen von Zuschauern verfolgt.

Die Mühle Tibéret

Diese Einrichtung des Templerordens blieb lange Zeit unerkannt, denn seine genaue Lage war nur sehr ungenau überliefert. Es handelte sich dabei um eine Kirche mit einem Priorat, das aus mehreren Bauten bestand, sowie einer Quelle, die ein großes Wasserbecken speiste. Von der Anhöhe dieses Wasserbeckens aus bis ins Tal befanden sich auf mehreren Etagen mindestens drei Mühlen, die nacheinander von diesem Becken aus mit Wasser versorgt wurden.

Der Weiler « Hameau des Crozes“

Einige Kilometer von Cabrières entfernt kauert der kleine Weiler « Hameau des Crozes“ mit seiner romanischen Kapelle und seinen untypischen Häusern inmitten eines Eichenwaldes. Lassen Sie sich von diesem verwunschenen Ort verzaubern…

Zu besichtigen:

  • Die Kirche Saint Etienne
  • Der Platz « Le griffe »
  • Die Kirche Saint Martin des Crozes
  • Die Ruinen der Mühle von Tibéret
  • Der Weinkeller der Winzergenossenschaft
  • Die Kupfermine Pioch Farrus (vorübergehend geschlossen)
  • Der Pic de Vissou und sein Wanderweg « le sentier des crêtes »

Cabrières ist bekannt für seine AOC-Weine, die in seinem Weinkeller verkauft werden, dem ein Museumsbereich für Geologie und Weinanbau angegliedert ist. Cabrières bietet eine große Anzahl von Ferienwohnungen und Ausflugsmöglichkeiten sowie Wanderwegen.

Internetseite des Rathauses : http://www.cabrieres.fr/

Die beigefügten Bilder

Die Boyne in Cabrières - JPEG - 159.2 kB
Die Boyne in Cabrières

Crédit OT du Clermontais

Alte Strabe und Portal - JPEG - 90 kB
Alte Strabe und Portal

Crédit CC Clermontais

Der Weinkeller von Cabrières - JPEG - 115.8 kB
Der Weinkeller von Cabrières

Crédit CC Clermontais

Die Kirche von Cabrières - JPEG - 88.3 kB
Die Kirche von Cabrières

Crédit OT du Clermontais

Alte Strabe des Weilers von Crozes - JPEG - 172.8 kB
Alte Strabe des Weilers von Crozes

Crédit KELOUS

Der ehemalige Dorfbackofen von Crozes - JPEG - 104.8 kB
Der ehemalige Dorfbackofen von Crozes

Crédit KELOUS

Die Kirche des Weilers Crozes nahe bei Cabrières - JPEG - 129.2 kB
Die Kirche des Weilers Crozes nahe bei Cabrières

Crédit KELOUS

Die Mühle Tiberet nahe bei Cabrières - JPEG - 111.1 kB
Die Mühle Tiberet nahe bei Cabrières

Crédit CC Clermontais

Site de Tiberet prés de Cabriéres - JPEG - 135.5 kB
Site de Tiberet prés de Cabriéres

Crédit CC Clermontais

Die Mühle Tiberet nahe bei Cabrières - JPEG - 179.2 kB
Die Mühle Tiberet nahe bei Cabrières

Crédit CC Clermontais

 
 Top

Outils