Startseite > InformationenAgenda 21

Agenda 21

 

Durch Beschluss des Conseil Communautaire (=Rat des Gemeindeverbandes) vom 17. September 2008 hat der Gemeindeverband des Clermontais offiziell sein Engagement in der nachhaltigen Entwicklung und somit in der Agenda 21 bezeugt.

Die Vorgehensweise: wie weit sind wir ?

2008 bis 2010 : Einführung, Mobilisierung und Sensibilisierung :

Eine erste Etappe wurde der Organisation der internen Träger- und Leitinstanzen gewidmet sowie der Mobilisierung und Schulung der Kommunalpolitiker und Angestellten. Ein Ausbildungsplan wurde erstellt und ein Mitgliederverein gegründet. Parallel hierzu wurde ein Akzent gesetzt auf die Sensibilisierung der Bevölkerung bezüglich der nachhaltigen Entwicklung gesetzt mit besonderem Augenmerk auf die Begleitung der ökologischen Einrichtungen.

2009 bis 2010 : Erstellung einer Diagnose :

In der zweiten Etappe gelang es, eine Diagnose der Gebietskörperschaft und des Verwaltungsgebiets zu erstellen, die sowohl ökonomische und sozialkulturelle Aspekte, als auch die Umwelt betreffende Gesichtspunkte berücksichtigte.

2011 : Phase der Abstimmung mit der Bevölkerung:

Im Jahre 2011 begann die Phase der Programmierung und Gestaltung von thematischen Workshops für die Öffentlichkeit. Diese wurden in mehreren Gemeinden abgehalten und diente dazu, sich über die erstellte Diagnose auszutauschen und die verschiedenen Sichtweisen und Handlungsvorschläge zusammenzutragen, um danach die weitere Vorgehensweise planen zu können.

Januar bis September 2012: Definition des strategischen Rahmenplans:

Auf der Base der geteilten Diagnose identifizierten die Kommunalpolitiker in direktem Kontakt mit den Angestellten die Frage der genauen Strategie des Vorgehens, was zu dem Ergebnis führte, das der strategische Rahmenplan der Agenda 21 am 26. September 2012 verabschiedet werden konnte.

September 2012 bis Juni 2013: Ausarbeitung eines Aktionsplans :

Auf der Basis des strategischen Rahmenplans und der Vorschläge der Workshops arbeitete der Gemeindeverband des Clermontais einen Aktionsplan für die Jahre 2012 bis 2020 aus. Die Gesamtheit der Kommunalpolitiker und der Angestellten wurde mobilisiert und eine Gremiumssitzung der institutionellen und lokalen Partner abgehalten. Dieser Aktionsplan wurde am 26. Juni 2013 verabschiedet. Seit dieser Zeit arbeiten alle treibenden Kräfte daran, die beschlossenen Aktionen dynamisch umzusetzen.

Im Dezember 2013 erkannte das Umweltministerium das lokale Projekt der nachhaltigen Entwicklung des Gemeindeverbandes des Clermontais offiziell in der „Agenda 21 local France“ an. Dies war eine große Anerkennung für den Gemeindeverband und seine Arbeit.

Die Agenda 21 und das Fremdenverkehrsamt:

Die verschiedenen Dienstleistungszweige des Gemeindeverbandes des Clermontais (CCC) haben sich dazu verpflichtet, die Umwelt zu respektieren, indem sie Energie sparen. Wie alle anderen auch verfügt das Fremdenverkehrsamt über Computer und Drucker mit Energiespar- oder Stand-by-Modus. Auch das verwendete Papier und der Druckertoner sind der nachhaltigen Entwicklung angepasst. Entsprechende Regelungen sind in einer Satzung festgelegt.

Der Gemeindeverband beschäftigt ein Unternehmen, « La feuille d’érable », das Papier und Kartons einsammelt und recycelt. Alle Produkte, die zur Reinigung der Büros verwendet werden, sind ökologisch abbaubar und umweltschonend.

Zusammen mit dem « Syndicat Centre Hérault » wurde die Mülltrennung eingeführt mit grünen und grauen Tonnen für Bio- und Restmüll. Darüber hinaus existieren in jeder Gemeinde Sammelstellen für Glas-, Papier- und Plastikmüll.

Alle Dienstleister der Touristikbranche und vor allem die Beherbergungsbetriebe sind dazu angehalten, ihre Kunden und Gäste zur Mülltrennung in den Ferien zu ermuntern („Le tri en vacances“).

 <span lang=
le tri en vacances

Das Fremdenverkehrsamt informiert regelmäßig alle Beherbergungsbetriebe und Dienstleister der Touristikbranche über Gütezeichen bezüglich Qualität und Umwelt, wie z.B. „Clefverte“ und helfen ihnen dabei, diese Labels zu erhalten.

Zusammen mit dem Syndicat Mixte oder dem Site classé du Vissou vertreibt das Fremdenverkehrsamt über seine Internetseite Informationen bezüglich besonders sensibler ökologische Zonen und verfügt über Prospektmaterial über Umweltschutz, das auf Anfrage erhältlich ist.

Weitere Informationen zur Agenda 2 des Gemeindeverbandes des Clermontais finden Sie unter http://www.cc-clermontais.fr/L-Agen...

 Top

Outils